Produktivität vs Spaß

Obwohl Produktivität steigernde Bots wie zum Beispiel der Support Bot ein großes Thema sind, ist der Zugang zu Bots für End Nutzer, durch Spaß-Bots einfacher.

Da wir gerade dabei sind einen Bot zu entwickeln der Nutzer bei der Suche in einem großen Online Portal für Landmaschinen unterstützen soll, stellten wir uns die Frage ob es für einen Bot wirklich sinnvoll ist, den User durch eine gewaltige Eingabemaske zu leiten, nur dass er am Ende dann seine Ergebnisse vom Bot präsentiert bekommt. Das wäre wohl nur sinnvoll wenn die Eingabe in den Bot so viel angenehmer und einfacher ist als in dem Online Portal. Wenn man mit Chatbots bereits Bekanntschaft gemacht hat weiß man, dass dies wohl eher nicht der Fall ist. Die Funktionalität so weit zu reduzieren und nur eine Eingabe der Hauptfilter Kriterien zu ermöglichen ist auch ein heikles Thema, wenn man ernsthaft nach etwas sucht.

Den Blickwinkel ändern

Ändert man nun den Blickwinkel auf den User und sieht nicht denjenigen der sich gerne durch eine umfangreiche Filterlandschaft klickt bis er genau die Ergebnisse bekommt nach denen er gesucht hat, sondern einen, an Landwirtschaftsmaschinen Interessierten Menschen der seinen Abend gemütlich ausklingen lassen möchte und sich dabei durch einen maßgeschneiderten Newsletter klicken möchte. Dann erkennt man auch den Zugang durch einen Spaß-Bot, oder genauer gesagt ein Landwirtschaftsmaschinen Schmöker Bot. Ein Bot den man kurz mit ein paar wichtigen Begriffen auf die richtige Fährte bringen kann und der dann durch „Likes“, „Dislikes“ und eine einfache Konversation lernt was den User wirklich interessiert.

Ich denke, dass genau dieser Zugang zu Bots, vielen Usern einen einfachen Einstieg in die Welt der Chatbots ermöglicht. Wenn nicht Produktivität im Vordergrund steht, sondern eine einfache Konversation mit dem Bot welcher dann schnell vom User lernt und ihn mit interessanten Ergebnissen überrascht die sein Interesse wecken.